Kulinarische Küche – Essen in Alanya

Wer an die türkische Küche denkt, der denkt wohl zuallererst an Döner, doch so lecker ein Döner auch ist, es ist bei weitem nicht alles, was die Türken an Essen anzubieten haben. Vor allem legt der Türke Wert auf viel Gemüse, auf Schafkäse und auf selbstgemachte Süßspeisen. Auch die Getränke sollte man nicht außer Acht lassen, so trinken die Türken gerne Kefir, welches auch hierzulande bekannt ist. Zu den alkoholischen Getränken gehört dazu Raki, aber auch ein kühles Blondes.

Türkisches Frühstück

Den Tag starten die Türken mit einem ausgewogenen Frühstück, mit viel Weißbrot, mit Fladenbrot aus dem Steinofen, Wurst, Käse und Eiern. Anders als bei uns in Deutschland werden die Eier gebraten. Zu den Eiern kommen Zwiebeln, Tomaten, Paprika, Pfeffer und andere Gewürze, alles wird gerührt und gebraten, fertig ist das Menemen. Auch wenn sich das Frühstück der Alanyaner sich von unserem ein wenig unterscheidet, ist das Buffet im Hotel meist auf die Gäste zugeschnitten, man findet auch vieles einheimisches, so z.b. Cornflakes, Brötchen und zum Teil auch deutsches Brot.

Mittagskarte in Alanya

Die Türken mögen es weniger deftig, sondern eher ausgewogen mit Vorspeisen, mit Suppen, Salaten, einem Menü und einer Nachspeise. Zu den bekannten Salaten gehören der Hirtensalat, dieser sowie die anderen Salate sind herzhaft erfrischend, das müssen sie auch sein, denn durch das subtropische Klima ist der Körper froh um jeden Tropfen Wasser.
Das wohl bekannteste Gericht der Türken ist der Kebap, welcher übrigens in der größten türkischen Stadt außerhalb der Türkei erfunden wurde, in Berlin. Den Döner gibt es in verschiedenen Varianten:

  • Döner Kebap (klassisch mit Lammfleisch, grüner Salat, Tomate, Zwiebeln, Sauce und Gewürzen)
  • Adana Kebap (scharf vom Grill)
  • Sis Kebap (gegrillter Spieß)
  • Alanya Kebap (bestehend aus Rindfleisch, Tomaten, Gewürze und einer Chillisauce)

Natürlich gibt es viele weitere Variationen des Kebaps, aber wenn Sie schon mal vor Ort sind, essen Sie sich einen, der in den kleinen Dönerbuden weitaus günstiger ist, als hier in Deutschland und mindestens genau so gut schmeckt.

Doch die türkische Küche beschränkt sich nicht auf Döner Kebap, es wird viel mit Reis gekocht, mit Fleisch, z.b. gibt es da die türkischen Frikadellen, welche Köfte genannt werden, auch diese gibt es in allen möglichen Variationen, mal klein, mal groß, mal scharf, mit Schafskäse gefüllt, etc. Es wird viel mit Brot gegessen, so ist der Lahmacun auch hier in Deutschland bekannt, eine türkische Pizza mit Hackfleisch, Gemüse und Gewürzen. An den Straßenecken oder auf dem Markt werden auch häufig Gözleme angeboten, das sind kleine würzige Fladenbrote, welche gefüllt sind mit Gewürzen, mit Spinat, Lammfleisch oder Käse, auch hier wird gerne mal variiert.

Türkische Süßspeisen

Nicht nur die die türkischen Kinder sind Naschkatzen, da unterscheiden sie sich wohl nicht von allen anderen Menschen, doch die Art der Süßspeisen schon. Das türkische Gebäck kann manchmal für Mitteleuropäer schon sehr süß sein, oft mit Honig, Sirup und viel Zucker überzogen, man muss es schon mögen. Wer nach Alanya kommt, muss auf jeden Fall die Desserts und das süße Gebäck probieren, welches auch im Hotel als Buffet angeboten wird. Ansonsten findet man es an jeder Straßenecke und auf dem Wochenmarkt, es wird angeboten, wie hierzulande das Weingummi.

Getränke in Alanya

Bereits erwähnt gehört der Kefir zu den Lieblingsgetränken der Türken. Ein Milchgetränk, das leicht gesalzen ist und durch seine Mikrobakterien äußerst gesund auf die Darmflora wirken soll. Am bekanntesten ist der Raki, ein alkoholischer Schnaps, der wenig nach Lakritz schmeckt, der gerne als Aperitif in Wasser verdünnt auf Eis serviert wird. Das bekannteste Bier in der Türkei ist das Pils, meist taucht es als Efes Pilsen auf, welches von der Anadolu Efes Brauerei gebraut wird. Auch der Tee wird gerne getrunken, häufig in kleinen Gläsern gibt es ihn in allen Geschmacksrichtungen, gerne Apfel, aber er kann auch mal schwarz sein.

Zum Abschluss ist zu sagen, dass die Preise in den Restaurants schon sehr an unseren Verhältnissen angepasst sind. Grad am Hafen haben die Speisen schon ihren Preis, aber alles in allem noch im Rahmen. Wenn man ein wenig außerhalb isst, dann kann man auch günstig essen und wenn es dann noch ein Lokal ist, wo nicht nervige junge Männer versuchen Sie reinzulotsen, haben Sie sicherlich nichts falsch gemacht. Ansonsten gibt es auch deutsche Restaurants mit deutscher Küche in Alanya, z.b. Willis Kneipe, auch Coco Beach genannt direkt am unteren Kleopatrastrand gelegen. Der deutsche Inhaber bezieht seine Speisen aus Deutschland, lässt Wurstwaren und Bier extra einfliegen, was dann im Endprodukt seinen Preis hat, aber nicht teurer ist, als anderswo. Dennoch sollten Sie die türkische Küche ausprobieren, wenn schon nicht im Hotel, dann außerhalb, es lohnt sich wirklich.